Ein Stück Zeitgeschichte

Eine Erzählung von mir wurde in einer Corona Anthologie veröffentlicht. Zwei Umstände in diesem ersten Satz, die ich mich im Nachhinein staunen lassen, dass es dazu gekommen ist. Einerseits habe ich mittlerweile ein sehr ambivalentes Verhältnis zu Anthologien und reiche höchst selten Geschichten dafür ein. Andererseits wollte ich keine Texte über Corona schreiben. Diese Pandemie

Klassentreffen im Irrhain

Lange haben wir uns nicht gesehen. Mindestens eineinhalb Jahre, bei den meisten sind es zwei und mehr. Und dann trifft man sich heute wieder im Irrhain, also in einem Waldstück im Kraftshofer Forst. Man trifft sich vor, hinter und auf einer Bühne, die aus Europaletten aufgebaut und mit zwei Mikrofonen versehen wurde. Regnen soll es,

ENDLICH WIEDER LIVE!

Fast 16 Monate sind seit meinem letzten Auftritt vergangen. Dazwischen liegen Verschiebungen und Absagen. Aber am 5. Juni um 14 Uhr ist es soweit. Endlich wieder vor Publikum auftreten. An diesem Tag findet das Finale um den diesjährigen Goldenen Blumentopf des Pegnesischen Blumenordens statt, für das auch der von mir eingereichte Texte ausgewählt wurde. Da

“Schokoriegel” in Druckform

Nun ist mein Siegertext des Literaturwettbewerbs von EuroNatur auch in gedruckter Form erschienen. In der neuesten Ausgabe des Magazins, dem Heft 1/2021, kann man meine Erzählung über den “ungewöhnlichen Baumbesetzer” nachlesen. Die Online Version des Magazins auf der Webseite von EuroNatur erlaubt einen Blick in das Heft. EuroNatur ist eine Stiftung, die sich für “die

Mob

Den Anfang machte F, der in der Gruppe stand, den Stein in der Hand wog und nach kurzem Nachdenken grinste. Oder nein, der Anfang war früher. Vermutlich begann alles mit A, der über die Ablehnung seiner Exfreundin frustriert ihr eine geknallt hatte. Einfach die Hand gehoben, ausgeholt und mit der Wucht jahrelangen Kraftsports zugeschlagen. Sie

Der Schwarze Hügel

Sie nennen ihn den Schwarzen Hügel. Keine Ahnung, woher der Name stammt, schwarz ist er jedenfalls nicht. Vielleicht etwas Geschichtliches. Ich kann niemanden fragen, aber darüber hinaus interessiere ich mich nicht wirklich für den Ursprung des Namens, denn ich habe meine eigene Interpretation. Im Hier und Jetzt. Der karge Hügel, der sich vom Meer nach

Ein Jahr ohne

Heute vor einem Jahr bin ich zum letzten Mal aufgetreten. Jedem ist klar, warum das so ist, und jeder der mich kennt weiß, dass mir das nicht die Existenzgrundlage raubt. Die aktuelle Situation trifft viele Menschen hart und meine Gedanken sind mit ihnen, insofern kann ich mich glücklich schätzen und ich habe tatsächlich keine Berechtigung

Ausgezeichnete Herzensangelegenheit

Letzte Woche habe ich es angekündigt, diesen Sonntag gibt es die versprochene Geschichte und ich hoffe, ich kann euch damit eine kleine Freude beim Lesen bereiten. Aber zuvor möchte ich noch ein paar Hintergründe zum Wettbewerb und der Geschichte teilen, die ich letzte Woche verschwiegen habe. Der Ausschreiber war die Stiftung EuroNatur, die ihren diesjährigen

Sehr geehrter Herr Graf

So beginnen Schreiben nun mal. Zumindest an mich. Manchmal auch persönlicher mit “Lieber” oder “Hallo” oder jovial mit Vornamen, aber das ist letztlich nur Lametta. Es geht um den Inhalt und häufig darum, diesen so schnell es geht zu erfassen. Bei gewissen Schreiben ertappe ich mich dabei den Text nur zu überfliegen und nach einem