Dominik Steiner bei „Literatur im Studio“

Nun ist es also fix: Mein Wunschkandidat Dominik Steiner wird bei der kommenden Ausgabe der Reihe „Literatur im Studio“ mein Gast sein. Ich freue mich sehr über seine Zusage. Schon häufiger hatte ich die Gelegenheit, mich von Dominik Steiner bei Lesungen begeistern zu lassen, hauptsächlich in der Nürnberger „Weinerei“. Nun lebt er in Berlin und

5 Jahre – Fast eine Jugend

Für mich ein Meilenstein: Vor fünf Jahren, im Frühsommer 2013 ist mein Roman „Fast eine Jugend“ erschienen. War es von der ersten Zeile bis zu diesem Ereignis ein langer Weg, so ließ die Veröffentlichung des Buches einige meiner Wünsche wahr werden. Das Gefühl, seinen ersten Roman in Händen zu halten, in Buchläden zu finden oder

Abnabelung

Jeder hat es mitbekommen: Die neue Datenschutz-Grundverordnung ist in Kraft getreten. Man mag unter der neuen, bindenden Verordnung stöhnen, die Stirn runzeln über die Flut an Mails deshalb oder seine Witze darüber machen – alles habe ich getan. Aber nach einer intensiveren Auseinandersetzung mit dem Thema ist mir klar geworden, dass auch ich (als Betreiber

Literatur im Studio III

Endlich ist es soweit: Nach einem halben Jahr Pause gibt es wieder eine Lesung! Einige Zeit habe ich mich vergraben, um ausschließlich am neuen Roman zu arbeiten, aber am 4. Mai wird die Askese in Form der dritten Auflage von Literatur im Studio unterbrochen. Wie schon die ersten beiden Male treffen sich wieder zwei Autoren

Rohfassung

Im Sommer 2017 habe ich mit einem neuen Roman begonnen. Die Idee, der Ausgangspunkt hatten mich gepackt und fasziniert habe ich selbst die Entwicklung des Stoffes verfolgt. Beinahe war ich überrascht, wie leicht mir der Text von der Hand ging. Heute ist es soweit: Der Schlusssatz ist geschrieben und damit die Rohfassung fertig. Nach dem

Mit der Bitte um Unterschrift!

Obwohl seit fast zwei Jahrzehnten aus meiner Heimat weggezogen, bin ich nach wie vor Österreicher und habe nicht vor, dies zu ändern. In diesem Land geboren worden zu sein ist für mich ein Privileg, das ich mir nicht aussuchen konnte, aber dankbar annehme. Der Großteil meiner Familie lebt dort und vielleicht zieht es mich auch

Stichtag

Wann ist es an der Zeit, etwas Neues anzufangen oder eine zu lange liegengelassene Sache wieder aufzugreifen? Wann erkennt man, nicht mehr weiterzukommen, im Moment festzustecken? Der Moment, der uns zu beschäftigt hält, um unser Periskop aus dem Alltag zu schieben und uns umzusehen. 360 Grad. Woher kommen wir, was haben wir erreicht und wo

Statusmitteilung Vernunft ist auch nur relativ

Die neue Erzählung ist online. Pünktlich auf den Tag. Konsequent. Mittlerweile zum zwanzigsten Mal. Meine Regel. Und dieser Regel zu folgen erscheint sinnvoll und vernünftig. Aber bis zu welchem Punkt?

Wie hängen Vernunft und Regeln zusammen? Ist der Unterschied nur ein formaler? Und wann ist es Zeit, die Regeln zu ändern, unvernünftig zu werden? …

Auch in der Erzählung des Monats geht es um Vernunft und um Regeln. Mein „Held“ glaubt sich seinen und den gesellschaftlichen Normen unterwerfen zu müssen und wähnt sich deshalb vernünftig. Er ist kein Rebell, im Gegensatz zu seiner Freundin. Deshalb unterwirft er sich seinem Druck und gibt Bedeutendes auf, aus Rücksicht auf Regeln und vermutete Bedürfnisse. Aber wie hoch ist der Preis? Und war es das wert? … Lest selbst! Viel Vergnügen!

Erzählung des Monats – 11/17

 

„Phantastisches Leben“

Treffen sich (wieder) zwei Autoren … … in angenehmer Atmosphäre und lesen ihre Texte. Es gibt ein Motto für den Abend, Wein, Bier – und hoffentlich eine Menge interessierter Zuhörer. Der Eintritt ist frei. Das neue Literaturformat zum zweiten Mal für alle Kulturinteressierten in Erlangen und Umgebung. Am 27. Oktober in einer ehemaligen Kneipe, die

Leider musste Michael Kleinherne gestern seine Teilnahme an „Literatur im Studio 2“ aus privaten Gründen absagen, aber ein hervorragender Ersatz ist gefunden. Das heißt die Veranstaltung findet wie geplant am Freitag, den 27. Oktober statt. Mehr in Kürze!