Keine Spur von Niedlichkeit

Eines vorne weg: Ich bin und werde kein Buchblogger, denn dafür lese ich eindeutig zu wenig (vor allem weil die Zeit für’s Schreiben draufgeht). Aber da ich unlängst über meine Erfahrungen mit „Berlin Alexanderplatz“ berichtet habe und diese nicht besonders positiv waren, will ich nicht den Eindruck entstehen lassen, ich würde nur über anerkannte Meisterwerke

Literatur im Studio #5

Wieder freue ich mich auf den literarischen Austausch im Rahmen der Reihe „Literatur im Studio“. In der neuesten Ausgabe sogar mit zwei Gästen, die an diesem Abend neben mir Platz nehmen und ihre Texte lesen werden. Bettina von Minnigerode lebt und arbeitet als freie Autorin in der Metropolregion Nürnberg und wirkt bei zahlreichen Gelegenheiten als

Hinterhöfe und Paris

Den Platz neben mir? Den gilt es bei „Literatur im Studio“ jedes Mal neu zu besetzen. Aber ich fühle mich in einer komfortablen Situation: es gibt Anfragen von Autoren (die zu vertrösten mir dennoch schwer fällt), meist habe ich schon lange im voraus jemanden im Kopf – und manchmal ergibt es sich auch etwas anderes.

Liebe Freunde und Interessenten,
schlechte Nachrichten: Da ich gestern einen Unfall hatte und vermutlich am Freitag operiert werde, muss die Lesung im „Stille Wasser“ in Nürnberg am 1. März leider verschoben werden.
Ersatztermin ist Freitag, der 24. Mai 2019, 17 Uhr.
Danke für euer Verständnis!

Gestatten Sie?

Veranstaltungshinweis Ewald ist zurück. Im Wirtshaus oder an der Bar trinkt er wieder sein Bier und sucht das Gespräch. Er stänkert und nörgelt und bedauert vor allem sich selbst. Denn Schuld an seiner Lage haben immer die anderen. Und das dafür aber ganz besonders. Zum ersten Mal an einem Abend gibt es mehrere neue Erzählungen

„Alles hat mit Bohnen zu tun.“

Stimmt es? Hat nun alles mit Bohnen zu tun oder doch nicht? Zentrale Fragen des Lebens wurden bei der jüngsten Ausgabe von „Literatur im Studio“ adressiert. Fahrradtour mit Tindermatch, Scham vor nackten Füßen, Überheblichkeit von Sterneköchen, Zusammenarbeit im Verlag und paarweise Diskussionskultur. Tief und zugleich salopp wurden die letzten Winkel modernen Lebens beleuchtet. Dominik Steiner

Dann ist das doch irgendwas Großes

Warum aufhören, wenn es am schönsten ist? Warum sollten aller guten Dinge drei sein? … Weil es dafür keine triftigen Gründe gibt und wir nicht wissen, ob es bereits am schönsten war, kommt es am 26. Oktober zur vierten Auflage von „Literatur im Studio“. Wieder treffen sich also zwei Autoren im gemütlichen Studio der Fotografschaft

Dominik Steiner bei „Literatur im Studio“

Nun ist es also fix: Mein Wunschkandidat Dominik Steiner wird bei der kommenden Ausgabe der Reihe „Literatur im Studio“ mein Gast sein. Ich freue mich sehr über seine Zusage. Schon häufiger hatte ich die Gelegenheit, mich von Dominik Steiner bei Lesungen begeistern zu lassen, hauptsächlich in der Nürnberger „Weinerei“. Nun lebt er in Berlin und