Reale Schauplätze

Zwar habe ich von keinem Leser von „Fast eine Jugend“ die Rückmeldung bekommen, sie oder er habe einen echten Schauplatz vermisst, aber es mag vielleicht jemanden gegeben haben, der sich das gedacht hat. Zumindest in einem Schreiben, das ich während der Verlagssuche erhalten habe, war genau das bemerkt worden. Nach dem Motto: „Wo spielt denn […]

Der Konjunktiv auf Reisen

Nachdem ich durch Zufall darauf gestoßen bin, dass mein neues Buch auch in Japan erhältlich ist und auf Amazon 1,533 ¥ kostet, war ich im ersten Moment doch etwas belustigt. Wer – bitte schön – kommt in Japan auf die Idee mein Buch zu kaufen? Dann ist mir aber der Gedanke gekommen, ob ich nicht vielleicht den asiatischen Buchmarkt […]

Das Leben als – Erzählband

Kurzgeschichten wollen geschrieben werden. Sie drängen sich auf, überfallen den Autor. Der gibt nach, ergibt sich dem Schreibfluss, bis der Text fertig ist. Und dann? „Texte müssen reifen“, sagt man, „reifen in der Schublade.“ Aber leicht rutschen sie dabei unter einen Stapel Rechnungen oder Zeichnungen der Kinder und gehen im Alltag unter. Es hat sich […]

Ab sofort: „Sofort lieferbar“

Als Autor ist man speziell. Man verfolgt den Weg der Veröffentlichung seines Werks mit Argusaugen, scannt die Online-Buchläden und versucht den Mechanismen dahinter auf die Schliche zu kommen. Denn, der Online-Handel ist nicht nur mächtig, was die Verbreitung betrifft, er ist auch Barometer und das Guckloch in eine mir nahezu verborgene Welt. Ist ein Buch […]

Die Sache mit der Widmung

Es ist schon ein ganz besonderes Gefühl, wenn man sein eigenes neues Buch aus dem Karton holt, es zum ersten Mal in der Hand hält, darin blättert und dann der Familie zeigt. „Wem hast du denn das Buch jetzt gewidmet, Papa?“ Die Frage kommt sofort. Der erwartungsvolle Blick sucht nach Bestätigung der Vermutung. Ich weiß, […]

Den Konjunktiv in Händen

Am Mittwoch hatte für mich das Warten endlich ein Ende: Obwohl die Auslieferung von „Das Leben als Konjunktiv“ an die Großbuchhändler noch nicht erledigt ist, sind die ersten Exemplare bei mir zu Hause eingetroffen. Für mich ein lang ersehnter Tag. Wie bei der Veröffentlichung von „Fast eine Jugend“ hängen viele Hoffnungen an dem neuen Buch. […]

Bitte, was dauert hier so lange?

Die Frage drängt sich auf. Nicht nur, wenn man bei seinem Lieblingsgriechen aufs Essen wartet. Vor zwei Tagen habe ich die Mitteilung vom Verlag erhalten, dass in dieser Woche „Das Leben als Konjunktiv“ druckfrisch geliefert werden soll. Anfang August vergangenen Jahres hatten der Verlag und ich beschlossen, den Erzählband zu veröffentlichen. Damals war ich gerade […]