„Alles hat mit Bohnen zu tun.“

Stimmt es? Hat nun alles mit Bohnen zu tun oder doch nicht?

Zentrale Fragen des Lebens wurden bei der jüngsten Ausgabe von „Literatur im Studio“ adressiert. Fahrradtour mit Tindermatch, Scham vor nackten Füßen, Überheblichkeit von Sterneköchen, Zusammenarbeit im Verlag und paarweise Diskussionskultur. Tief und zugleich salopp wurden die letzten Winkel modernen Lebens beleuchtet.

Dominik Steiner hat sich wieder als hervorragender Schreiber von Kurzgeschichten bewiesen. Seine besondere Stärke sind Dialoge, in denen er mit Fertigkeit seine Charaktere zeichnet. Das alles ist amüsant, aber nicht seicht. Es ist grotesk, aber dennoch glaubwürdig. So wie die Frage „beißen oder küssen?“.

Neben neuen Kurzgeschichten und einem gemeinsamen Dialog, gab es einen Auszug aus Dominiks jüngstem Roman „Hier ist auch bald woanders“ zu hören. Zwei neue Texte – über Liebe im Herbst und Ewalds Erinnerungen an den Sommer von damals – habe ich in den Abend gewebt.

Es war mir eine Freude, Dominik im Studio begrüßen zu können und mit ihm zu lesen. War es irgendwas Großes, so wie angekündigt? Für mich auf alle Fälle und auch die Reaktionen der Besucher schlugen in die selbe Kerbe. Bis lang nach Mitternacht wurde diskutiert, geplaudert und getrunken.

Apropos „Publikum“: Danke, dass noch einmal mehr gekommen sind! Es macht richtig viel Spaß für euch zu lesen und euch neue Autoren vorzustellen. Und es ist wunderbar, dass es euch nach dem Schlussapplaus nicht nach Hause zieht, denn so wird es nicht nur ein vergnüglicher Leseabend, sondern auch ein bereicherndes Treffen von Menschen bis spät in die Nacht.

Im Übrigen sei noch erwähnt, die Frage nach den Bohnen blieb ungeklärt, aber ob „beißen oder küssen“ wurde zufriedenstellend entschieden.

Ich jedenfalls freue mich schon auf das nächste Mal am 10. Mai 2019 um 19:30. Unbedingt jetzt schon notieren!

Und wer noch Bilder zur Veranstaltung sehen möchte, der muss diesem Link auf Facebook folgen (wozu man übrigens nicht bei Facebook sein muss).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.