Prosit 2017 – und noch ein Vorsatz!

Die Idee zur Erzählung „Drei Akkorde und das Leben“ kam mir bei einem Konzert eines noch unbekannten Künstlers, von dem ich weiß, dass er seine Fixanstellung aufgegeben hat, um sich als Musiker durchzuschlagen. Er ist mit Sicherheit nicht der einzige, der vieles für seinen Traum opfert, und ich habe alle Hochachtung vor seiner Entscheidung.

Der Text des Monats ist all jenen gewidmet, die für ihre Träume und Ziele einiges aufgeben und uns damit ein Stück Kultur garantieren. Helfen wir unbekannten Künstlern, indem wir ihre Shows und Konzerte besuchen und ihnen eine Chance geben, gehört und gesehen zu werden. Es lohnt sich, die Liste der Vorsätze für das eben begonnene Jahr entsprechend zu erweitern …

In diesem Sinne: Alles Gute für das neue Jahr, viel Vergnügen beim Lesen der Erzählung und – Support Live Performance!

Erzählung des Monats – 01/17

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.